Hybrid Bus

Inbetriebnahme des Hybrid-Busses bei SteinerBus AG

Grosser Tag beim PostAuto-Unternehmen SteinerBus AG in Ortschwaben. Als erster Kunde durften wir einen Volvo 7700 Hybrid in Empfang nehmen. Das in den bekannten Postautofarben lackierte Fahrzeug, soll Aufschlüsse über die Eignung und Treibstoffeinsparungen in einer hügeligen Agglomeration bringen.

Das Hybrid-Stystem von Volvo kann im Prinzip mit jenem von Porsche für das Modell Cayenne oder dem Vollhybrid des Toyota Prius verglichen werden. Ein 5 Liter grosser Vierzylinder-Turbodiesel mit 210 PS dient als primäre Antriebsquelle. Er ist fast nur halb so gross, wie der Motor, der normalerweise in einem Linienbus der Reihe 7700 (6-Zylinder, 9 Liter Hubraum) arbeitet. Zwischen Kupplung und Getriebe sitzt der Elektromotor/Generator mit einer Leistung von 160 PS. Beide Motoren liefern ein maximales Drehmoment von 800 Newtonmetern, allerdings stehen diese beim Elektromotor ab Drehzahl 1 zur Verfügung. Der 36-plätzige Linienbus fährt lautlos im Elektromodus an. Erst bei Tempo 20 schaltet sich das Dieselaggregat dazu. Das ist an den Haltestellen besonders umweltfreundlich. In der hügeligen Landschaft nördlich von Bern sind unterschiedliche Strassenabschnitte zu bewältigen. Auf ebenen Abschnitten erreicht das Postauto ohne weiteres 80 km/h, bei Steigungen arbeiten beide Motoren mit voller Leistung wibei sich dann im Gefälle die Lithium-Ionen-Batterien rasch wieder aufladen. Bis zu dreissig Prozent Treibstoffeinsparung sollen möglich sein, wenn die Berechnungen der Volvo-Ingenieure stimmen. Werner Blatter, Geschäftsleitungsmitglied von Postauto Schweiz, stellt klar: «Dass diese Werte im Stadtverkehr möglich sind, ist bereits belegt. Aber die Erfahrungen im Überland-Liniendienst muss dieser Bus zuerst bestätigen, darum werden präzise Erhebungen in den nächsten Monaten klare Zahlen liefern.»

Nachzutragen bliebe noch, dass der Volvo 7700 Hybrid knapp 600'000 Franken kostet, also etwas mehr als die herkömmliche Version. Steigen aber die Treibstoffpreise weiter, sollte zusammen mit dem massiven Mindestverbrauch bis in sieben Jahren eine Amortisation möglich sein. Gemäss Robert Stoepman, Volvo Bus Manager Schweiz, startet die Serienproduktion des Volvo 7700 Hybrid etwa in zwei Monaten. Fallen die Einsparungen wie vorgesehen aus, dürften noch weitere 19 Fahrzeuge dieser Baureihe bis Ende Jahr auf Schweizer Strassen zirkulieren.

Der Hybridbus von Volvo ist ein moderner Stadtbus mit Hybridantrieb. Er besitzt zwei Achsen und ist mit Luftfederung ausgestattet.                                   Ein Hybridantrieb senkt den Kraftstoffverbrauch um bis zu 30%, und im Stillstand erzeugt der Bus überhaupt keine Abgase.

Volvos Hybridbus ist ein so genannter Parallel Hybrid, bei dem Diesel- und Elektroantrieb unabhängig voneinander funktionieren. Unter normalen Umständen wird der Elektromotor beim Anfahren und zum Beschleunigen bis etwa 20 km/h verwendet, was zu beträchtlichen Kraftstoffeinsparungen beiträgt. Bei höheren Geschwindigkeiten übernimmt der Dieselmotor den Antrieb des Busses und lädt gleichzeitig die Batterien des Elektromotors auf. Der Hybridantrieb eignet sich ideal für Stadtfahrten. Der Elektromotor dient gleichzeitig als Antriebsmotor und als Generator. Bei Betätigung der Bremsen wird deren Verzögerungseffekt zum Aufladen der Batterien genutzt - Energie, die sonst in Form von überschüssiger Wärme im Bremssystem verloren gehen würde. Wiederholtes Bremsen ist somit ein Betriebsvorteil. Daher eignet sich die Hybridtechnologie besonders für Einsätze, bei denen man wiederholt anhält und anfährt und dabei häufig beschleunigt und bremst - zum Beispiel in dichtem Stadtverkehr. Dank seines beträchtlichen Drehmoments bietet der kompakte Elektromotor eine gute Leistung im niedrigen Geschwindigkeitsbereich und ergänzt den für höhere Geschwindigkeiten besser geeigneten Dieselmotor. Der Elektromotor erzeugt das maximale Drehmoment aus dem Stand heraus und sorgt auf diese Weise für hervorragende Anfahreigenschaften und ein exzellentes Fahrverhalten. Bei stehendem Fahrzeug wird ebenfalls der Elektroantrieb genutzt. Wenn das Fahrzeug an einer Haltestelle oder Ampel hält, schaltet der Dieselmotor automatisch ab. Demzufolge erzeugt der Bus keine Abgase und ist äusserst leise.

Kompakte Antriebseinheit

Die hohe Leistung des Elektromotors ermöglicht den Einbau eines kleineren und sparsameren Dieselmotors als normalerweise erforderlich. Im Hybridbus kommt ein Volvo Vierzylinder-Dieselmotor mit 5 Litern Hubraum zum Einsatz, der 210 PS leistet. Der Motor ist senkrecht in der hinteren linken Ecke eingebaut, genau wie bei den übrigen Fahrzeugen der Volvo 7700-Baureihe. Da der D5 eine kompakte Einheit ist, findet der Elektromotor zusammen mit dem I-SAM Platz.

Funktion und Sicherheit

Der Volvo 7700 ist ein Niederflurbus mit einem breiten Mittelgang und einem bis zu den breiten Türen vollkommen flachen, leicht zu reinigenden Boden. Dies erlaubt das schnelle und bequeme Ein- und Aussteigen der Fahrgäste und daher kürzere Standzeiten an Bushaltestellen. Bei Einsatz der Neigungsfunktion beträgt die Einstiegshöhe lediglich 250 mm an den vorderen Türen und 270 mm an den anderen Türen. Der Aufbau ist an Front und Seiten verstärkt und bietet dadurch im Fall einer Kollision besseren Schutz.

Technische Daten

Leistung/Drehmoment: 160 PS, 800 Nm
Länge:   12.0 m
Höhe:   3.2 m
Breite:   2.55 m
Radstand:   5.95 m
Gesamtgewicht des Fahrzeugs:   18.900 kg
Federung:   Luftfederung
Bremsen:   Scheibenbremsen mit EBS
Anzahl Türen:   3
Niedrigste Eistiegshöhe:   25, 27, 27 cm
Max. Anzahl Fahrgäste:   95
Hybridsystem:   Parallel-Hybrid Volvo I-SAM
Dieselmotor:   Volvo D5
Leistung/Drehmoment:   160 PS, 800 Nm
Elektromotor:  
Getriebe:   Automatisiertes I-Shift-Getriebe
12-Gang-Split/Range-Getriebe

 

Copyright © 2015 - 2017 | SteinerBus AG · Gehracker 2 · 3042 Ortschwaben · Tel. +41 31 829 12 53